arrow-downarrow-leftleftlinklinkarrowmailmorephoneright
Dr. David Hoeflmayr
Geschäftsführer
»Warum wir uns in NeRZ engagieren?«

»Als Standort für Rechenzentren wird Deutschland nur dann attraktiv bleiben, wenn es gelingt, mehr Rechenleistung mit weniger Energiebedarf bereitzustellen. Das Netzwerk bringt innovative Unternehmen zusammen, die das erkannt haben und in der Branche das Bewusstsein dafür schaffen. Neue Kühlkonzepte, Abwärmenutzung und andere Innovationen haben nur eine Chance, wenn Synergien erkannt und genutzt werden. Dafür ist NeRZ die ideale Plattform.«

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Unternehmensprofil

Die Thomas-Krenn.AG ist ein Hersteller von individuellen Server- und Storage-Systemen sowie Anbieter von Lösungen rund um das Rechenzentrum. Zu unseren Kunden gehören Unternehmen aller Branchen und Größen: Mittelständler genauso wie DAX-Konzerne, die verarbeitende Industrie ebenso wie Hosting-Dienstleister oder Einrichtungen des öffentliche Sektors. Standort unseres Unternehmens ist das niederbayerische Freyung. Hier erfolgt sowohl die Produktion all unserer Systeme als auch Support und Vertrieb. Die Thomas-Krenn.AG ist seit 2002 am Markt und beschäftigt derzeit rund 150 Mitarbeiter.

Energieeffizienz steht bei uns seit langem im Fokus der Produktentwicklung. So haben Kunden und Interessenten an unseren Produkten die Möglichkeit, online auf unserer Website den Energieverbrauch des Servers für die ausgewählte Konfiguration zu berechnen, auch individuelle Strommessungen sind möglich. Unsere Serie von passiv gekühlten Low Energy Systemen hilft genauso beim Energiesparen wie die in fast allen unseren Produkten verbauten besonders energieeffizienten Komponenten.

Mit Hot Fluid Computing haben wir ein innovatives Kühlkonzept für Server und andere RZ-Komponenten entwickelt und am Markt platziert, dass Flüssigkühlung und die Möglichkeit der Abwärmenutzung verbindet. Hot Fluid Systeme sind auf hohe Praxistauglichkeit und Betriebssicherheit optimiert. Bereits ohne Abwärmenutzung sind bei der Kühlung Einsparungen von über 70 Prozent der Stromkosten möglich, da keine aufwändige Luftkühlung erforderlich ist.  Wird die Abwärme beispielsweise zur Gebäudeheizung oder Kälteerzeugung genutzt, sind noch weit höhere Einsparungen möglich.

Für weitere Informationen besuchen Sie: www.thomas-krenn.de